13.11.17

Nächste Lesung am 10. Dezember 2017

(c) Ann-Brit Keck
Am Sonntag, den 10. Dezember 2017 werden 5 Jahre »Literatur in Weißensee« vervollständigt! Dann liest Lars Jongeblod als literarischer Gast bei Alexander Graeff in der Brotfabrik Berlin und sie verhandeln gemeinsam in Lyrik, Prosa und Gespräch das Thema »Verortung«.

Lars Jongeblod (*1975) studierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an den Universitäten Dortmund und Hamburg, im Nebenfach Jura und Psychologie, sowie Philosophie an der Universität Potsdam und als Gast Spanisch an der Universidad de La Habana de Cuba. Als Wahlberliner gründete er die Berliner Literarische Aktion und das Netzwerk freie Literaturszene Berlin mit und organisierte als Literaturveranstalter u. a. das Festival internationaler Literaturen Berlins »Stadtsprachen«. 2015 gewann er das »Raniser Debüt« und war Stipendiat auf Burg Ranis, wo er sein Romanmanuskript ausarbeitete. Jüngst ist der Roman »Über die Zäune« in der Edition des Lese-Zeichen e.V. erschienen, den er an dem Abend auch vorstellen wird.  

Die Lesung beginnt um 19:30 Uhr im Neuen Salon der Brotfabrik in Weißensee (Caligariplatz 1, 13086 Berlin).